TimeLine Automotive ist die Branchenlösung für die Automobil-zuliefernde Industrie

Mit mehreren 100 Installationen im Automotive-Bereich ist TimeLine Automotive eine hoch-flexible, hoch-funktionale, aber dennoch intuitiv bedienbare Komplettlösung für den deutschen industriellen Mittelstand und kann in Kombination mit jedem anderen Branchenmodul – z.B. TimeLine Guss, TimeLine Plastics oder TimeLine SchraubTec zusammen eingesetzt werden.

 

Liefer- und Feinabrufe, Labels und Logistik-Funktionen, Chargenverwaltung, Traceability und eine vollständige Suite an QS-Funktionalitäten von der Reklamationsabwicklung über Prüfmittelverwaltung und -fähigkeitsanalyse, Prüf-, Kontroll- und Lenkungspläne, Lieferanten- und Eigenbewertung bis hin zu VDA-konformer FMEA, Maschinen- und Prozessfähigkeitsanalyse runden den Funktionsumfang ab.

EDI-Funktionalitäten (inbound / outbound) für alle klassischen DFÜ-Nachrichtentypen sind selbstverständlich ohne Schnittstellen voll integriert vorhanden.

TimeLine Enterprise Stammdaten.

Stammdaten und Produktdaten Management

Im TimeLine Kontrollplan werden sämtliche Teiledaten gepflegt, die für die Produktionsgrob- und feinplanung, die QS und die Materialwirtschaft erforderlich sind.

 

Ein Modul für Alles: Arbeitsplan, Stückliste und Prüfplan auf einen Blick – alles miteinander verzahnt – ein leichtes Spiel beim Audit.Die Indexwechsel-Funktion archiviert historische Kontrollpläne auch für die Zukunft. Prüffolgen sind mit Arbeitfolgen verknüpft. Lebenslauf, technische Merkmale und Dokumenten-Management sind vollständig mit integriert.

Hinterlegung von Teiledaten im Kontrollplan.
Hinterlegung von kundenbezogenen Verpackungsvorschriften.

Abrufverwaltung

In TimeLine können Liefer- und Feinabrufe manuell oder per EDI-DFÜ verwaltet werden. Mehr- und Minderbedarfe sowie Terminverschiebungen werden im APS-Lauf automatisch in neue Produktionsaufträge umgesetzt (optional). Die historischen Abrufzahlen bleiben hierbei zum Vergleich erhalten.

Automatisierte Prüfungen für die Über- oder Unterschreitung von vereinbarten Mengen, Fortschrittszahlen-Prüfung, sowie eine „Widerspruch“-Funktion komplettieren den Funktionsumfang des Abrufmoduls in TimeLine.

Liefer- und Feinabrufe mit unterschiedlichen Freigaben.
Verwaltung von internen und externen Fortschrittszahlen.
Erhaltung von historischen Abrufzahlen zum Vergleich.

Grobplanung – MRP und APS Lauf

Im MRP-Lauf werden die geänderten Abrufzahlen und die darin enthaltenen Mengen- und Terminverschiebungen auf neue Produktions- und Bestellvorschläge umgerechnet.

Hieraus generiert der APS-Lauf Planaufträge, die anschließend in der JIT-Planung rückwärts bzw. vorwärts (bei Konflikten) geplant werden. Daraus ergibt sich eine Übersicht, welche Abrufe auf Basis vorhandener Kapazitäten nicht termingerecht gefertigt werden können und an welcher Maschine ggf. Engpässe entstehen.
Grobplanung in Form einer Plantafel.

Feinplanung

Aus den vorsortierten Aufträgen der Grobplanung lassen sich abteilungs-spezifisch die „Inboxen“ für die Feinplanung generieren. In der Feinplanung steht für jede Abteilung bzw. Maschine ein Kalender zur Verfügung, in den die einzelnen Aufträge per Drag & Drop gezogen werden können.

Folgende Funktionen stehen bei den Aufträgen zur Verfügung:

  • Von Maschine zu Maschine ziehen
  • Splitten mit Mengen anderer Aufträge
  • Verschmelzen mit Mengen anderer Aufträge
Kalenderansicht in der Feinplanung nach Kostenstelle.

Logistik, Leergut, Labels, Lieferschein

Im automatischen Versandvorschlag werden Vorschläge pünktlich zum Ladetermin (entspricht dem Liefertermin abzüglich Sicherheits- und Transportzeit zum Kunden) ermittelt. Chargen und Gebinde werden gemäß FIFO-Prinzip bereits im Vorschlag berücksichtigt.

Mit Hilfe sogenannter „Ladelisten“ kann im Vorhinein eine Lieferscheinnummer reserviert werden und die Zusammenstellung der Liefergebinde erfolgen. Bereits vor dem eigentlichen Versand können so sämtliche gängigen kundenbezogenen Labels (Master, Single, Group, etc.) – wie in der Verpackungsvorschrift definiert – erzeugt werden.

Die Leergutbuchung erfolgt automatisch – wahlweise an den Spediteur (z.B. Paletten) oder an den Empfänger (z.B. kundenbezogene Verpackung). Beim eigentlichen Versand erfolgt dann nur noch der Druck der Lieferscheine, des Frachtbriefs und der abschließende DFÜ-Versand (Lieferavis).

Übersicht der kundenspezifischen Versandvorschläge.
Druckansicht eines KLT-Labels.
Buchung einzelner Packmittel von Gebinden.

EDI und DFÜ

TimeLine verfügt über ein vollständig integriertes EDI-System (inbound & outbound) in dem alle gängigen Nachrichtentypen standardmäßig unterstützt werden.

Abruftyp eingehend ausgehend
Lieferabruf (VDA 4905) ja ja
Feinabruf (VDA 4915) ja
MAIS-Pickup ja
Lieferavis (Lieferschein) (VDA 4913) ja
Rechnung (VDA 4906) ja
Gutschrift (VDA 4908) ja
Zahlungsavis (VDA 4907) ja

 

Auch die Konsignationslager-Verwaltung kann DFÜ-gestützt laufen. Hierzu stehen weitere eingehende Nachrichtentypen, wie Entnahmemeldung, Lagerbericht (INVRPT) und Wareneingangsbericht zur Verfügung.


 

Sie haben noch Fragen?

Wir würden uns freuen, Ihnen helfen zu können.

Fragen Sie uns!