AKO-Regelungstechnik GmbH und Co. KG

TimeLine hat zu Produktivitätsverbesserungen beigetragen.

Die AKO-Regelungstechnik GmbH & Co. KG, Leverkusen, entwickelt und produziert seit 1946 Regelgeräte und -einrichtungen für die Temperaturund Druckregelung. Das Standardprogramm an eigengesteuerten Temperaturreglern mit Dehnstoffelementen oder Wärmefühlern wurde ständig erweitert und wird heute auch in der Luftfahrt, in Kernkraftwerken und in Windkraftanlagen eingesetzt. Im Vordergrund steht bei AKO die Anforderung des Kunden und seine Anwendung – „die Lösung besonderer Anwenderprobleme ist unser tägliches Geschäft“, so Inhaber und Geschäftsführer Hubert Enbergs.

Seit der Einführung von TimeLine sind wir um 50% gewachsen. Die hohe Qualifikation unserer Mitarbeiter konnte durch TimeLine voll in Produktivitätsverbesserungen umgesetzt werden.

Die Ausgangssituation

Nach dem Inhaberwechsel und der danach erfolgten Produktdiversifikation in den Bereich erneuerbarer Energien wurde auch in der IT der Generationswechsel eingeleitet. Das alte System mit seiner nicht benutzerorientierten Oberfläche war umständlich zu bedienen und sehr störungsanfällig. Gesucht wurde daher ein modernes, datenbankorientiertes ERP/PPS-System mit klarer Gliederung der Module und einem wesentlich erweiterten Funktionsumfang vor allem in der Lagerwirtschaft, Disposition und dem Berichtswesen. Die Entscheidung für TimeLine fiel Ende Mai 2005; nach kleineren Anpassungen im Belegwesen startete man nach einer nur zweiwöchigen Umstellungsphase mit dem Echtbetrieb.

„Wir wollten kein spezifisch auf uns ausgerichtetes System, sondern so weit wie möglich im Standard arbeiten. Durch die regionale Nähe zur Gebauer GmbH profitieren wir zudem von kurzen Informationswegen“, erläutert Hubert Enbergs.

Die Lösung: TimeLine Enterprise

TimeLine ist bei der AKO-Regelungstechnik an neun Arbeitsplätzen zur Bearbeitung der Geschäftsprozesse in der Auftragsabwicklung, im Vertrieb, im Einkauf, in der Disposition, in der Lagerverwaltung, zur Produktionsplanung/-steuerung und in der Fertigung eingesetzt. Da auch Aufträge an externe Fertiger als verlängerte Werkbank gegeben werden, unterstützt dieses Modul den integrierten Ablauf in Einkauf und Produktion. Lieferscheine für den externen Fertiger werden als Warenbegleitscheine direkt aus den Betriebsaufträgen erstellt.

„Neben unserem differenzierten Standardprogramm entwickeln und fertigen wir individuell nach Kundenspezifikation auch in kleinen Stückzahlen. Für besondere Anwendungen geht dies bis zur Einzellösung“, so der Geschäftsführer.

Besondere Vorteile sieht Hubert Enbergs in den Produktionsvorschlägen aus dem MRP-Lauf, die losoptimiert und vorterminiert nach Kunden-Wunschtermin ausgegeben werden können sowie in den Infofunktionen, die aussagekräftige Daten über Artikel, Kunden oder Lieferanten ausweisen.

Das Fazit

TimeLine hat bei AKO nicht nur zu effizienteren Abläufen in Logistik und Produktionsplanung geführt, sondern auch zu konkreten Einsparungen. Die Dispo-Zeit hat sich von bisher vier Stunden auf jetzt lediglich eine halbe Stunde reduziert. Durch plausiblere Einkaufsplanung und aktuellere Materialwirtschaft konnte das im Lager gebundene Kapital von 450.000 auf 330.000 € gesenkt werden. Auch die Belegerstellung beschleunigte sich um über 50%.

„Der Einsatz des Forderungsmanagement- Moduls zeigt sichtbare Verbesserungen im Zahlungseingang unserer Kunden“, so Hubert Enbergs.

Damit sind bei AKO die besten Voraussetzungen geschaffen, um das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens auch in Zukunft zu sichern.

  • Branche

    Einzelfertigung

  • Bereich

    Apparatebau, Regelungstechnik, Metallverarbeitung

  • ERP-System

    TimeLine Enterprise

  • Arbeitsplätze

    9

  • Kunde seit

    2005

Weitere Referenzberichte

Starten Sie Ihre 90 Tage Demo

Testen Sie TimeLine ERP in vollem Umfang und ohne Einschränkungen für 90 Tage komplett kostenfrei und unverbindlich.